Berufswettbewerb 2019: Landesentscheid am Dienstag 16.04.2019 am FBZ Königsbronn

 

Weitere Informationen zum Programm und zu den Aufgaben und Regularien finden Sie hier

L2 B: Exkursion im Fach Naturschutz

Bei winterlichen Verhältnissen ging es für die Klasse L2 B auf Exkursion. Thema waren die Schutzgebiete. Unter anderem ging es ins Felsenmeer im Wental, das als Natura 2000 Gebiet und Naturschutzgebiet kartiert ist.

Gesellenbriefübergabe 2018 in Itzelberg

 

In einer Feierstunde in der Turnhalle von Itzelberg erhielten die  frisch geprüften Forstwirtinnen und  Forstwirte aus dem gesamten Land ihre Gesellenbriefe. Vorausgegangen waren 2 Lehrjahre einschließlich 18 Wochen überbetrieblicher Ausbildung am Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn (FBZ).

weitere Bilder finden Sie in der Bildergalerie

Exkursion des FWM-Lehrgangs in den Realwald Oberkochen

Gemeinsam mit Revierleiter Reinhold Vogel  und Michael Öxler (FBZ Königsbronn) machte der Forstwirtschaftsmeisterlehrgang im Rahmen des Fachs Betriebswirtschaft eine Exkursion in den Realwald Oberkochen. Themenschwerpunkte der Exkursion am 25.10.2017 war die Bewirtschaftung des Realwaldes Oberkochen mit dem Fokus auf betriebswirtschaftliche Aspekte.

Trainee-Lehrgang: Technische Produktion und Vermarktung

Zentrale Holzbereitstellung, Holzverkauf sowie die Mechanisierte Holzernte waren Themen beim Trainee-Lehrgang der vom 17.10.17 - 19.10.17 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat. Die theoretischen Grundlagen wurden durch eine Einheit zur seilunterstützten Fällung und der Laubstarkholzernte in Naturverjüngung im Wald ergänzt.

Exkursion Firma Schneider und Waldburg Forstmaschinen Wolfegg

Gesellenbriefübergabe 2017 am Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn

 

In einer Feierstunde in der Turnhalle von Itzelberg erhielten die  frisch geprüfte Forstwirtinnen und  Forstwirte aus dem gesamten Land ihre Gesellenbriefe. Vorausgegangen waren 2 Lehrjahre einschließlich 18 Wochen überbetrieblicher Ausbildung am Forstlichen Bildungszentrum Königsbronn (FBZ).



Für die besten Prüfungsleistungen konnte Dr. Mechthild Freist-Dorr, Leiterin des FBZ, Preise ausgeben, die von den Kooperationspartnern gestiftet wurden.

 

FBZ - ForstBW

3. beste Prüfungsleistung

Leander Muffler, LRA Konstanz und

Christopher Oster, LRA Ostalbkreis 1,8

FBZ - ForstBW

2. beste Prüfungsleistung

Philipp Müller, Gemeindeverwaltung Wutach 1,58

FBZ - ForstBW

Beste Prüfungsleistung

Lukas Schaudt, Stadt Albstadt 1,48 (sehr gut)

Sonderpreis des Verbandes der agrargewerblichen Wirtschaft (VDAW)

Sehr gute Prüfungsleistung im Fach Holzernte und Forsttechnik

Marcel Hug, Stadt Bühl

Sonderpreis Verein Waldarbeitsmeister-schaften

Sehr gute Prüfungsleistung im Fach Holzernte und Forsttechnik

Samuel Ruthardt, Stadt Stuttgart

Sonderpreis der Forstkammer

Beste Gesamtleistung im Fach Waldwirtschaft und Landschaftspflege

Alexander Hummler, LRA Alb-Donau-Kreis

Gemeinde Königsbronn

Sehr gute schriftliche Leistung im Waldwirtschaft und Landschaftspflege

Nico Poier, LRA Tuttlingen

 

Unfallkasse Baden Württemberg (UKBW)

Sehr gute Leistungen im praktischen Teil Waldwirtschaft und Landschaftspflege I

Konstantin von Gemmingen, LRA Heilbronn

Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG)

Sehr gute Leistungen im praktischen Teil Waldwirtschaft und Landschaftspflege II

Florian Ruff, Stadt Mannheim

Sonderpreis IG BAU

Beste Prüfung im Bereich „Wirtschafts- und Sozialkunde“  

Ramona Sailer, LRA Tübingen

 

 

 

 

Präsentation des L1 - Projekts "Laufrad"

Am 04.04.17 wurde das  Laufrad auf dem Eugen-Jäckle-Platz in Heidenheim vorgestellt. Dank Knicklenkung wurde der Parcours perfekt durchfahren. Die Auszubildenden der Klasse 3 des 1. Ausbildungsjahres hatten das Laufrad in den Tagen zuvor selbst geplant und gebaut.

Eine Bildpräsentation mit weiteren Bildern von der Vorstellung des Laufrades finden Sie hier

Fortbildung für Ausbilder und Ausbilderinnen am FBZ Königsbronn

„Aktionsprogramm Arbeitsschutz“ und „Naturschutz in der Ausbildung“ – Dies waren die zwei großen  Themen bei der Fortbildung für Ausbilder, die vom 15. -17.03.2017 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat.

 

Bei der 3-tägigen Fortbildung erfuhren die Teilnehmer u.a.  Aktuelles zum Stand der Umsetzung des „Aktionsprogramm Arbeitsschutz“. Im Revier Königsbronn wurden die Herausforderungen der Holzerntearbeiten unter veränderten Rahmenbedingungen erarbeitet und  gemeinsam ein Musterablauf zur Holzernte über Naturverjüngung entworfen.

 

Im zweiten Schwerpunktthema „Naturschutz in der Ausbildung“ erhielten die Ausbilder einen Überblick über die „Gesamtkonzeption Waldnaturschutz“ durch einen interessanten Vortrag von Frau Dr. Winter (FVA, Freiburg), welcher durch eine Exkursion abgerundet wurde. Des Weiteren wurde über die Themen „Schmetterlinge“, „Neophyten und Neozoen“ und „Gewässerrandpflege“ und deren Relevanz für die Ausbildung informiert und durch Exkursionen veranschaulicht.

 

Neben diesen fachlichen Informationen war auch der Austausch unter den Ausbildern zu den Aktivitäten in der Ausbildung ein wichtiger Bestandteil der Fortbildung.

Fortbildung Waldbautraining/Sico: Holzernte im WET Buchen-Laubbaum-Mischwald am Hang

„Nicht kleckern, sondern clustern“ – So könnte das Fazit des Workshops „Holzernte im WET Buchen-Laubbaum-Mischwald am Hang“ lauten, der vom 01.03. bis 02.03.2017 am FBZ Königsbronn stattgefunden hat.

Gemeinsam mit Gabriele Wicht-Lückge (Fachbereich Waldbau) und Frieder Wickel (Fachbereich Waldarbeit) trafen sich die Waldbautrainerinnen und Waldbautrainer, die Sicherheitscoaches (Sicos) und die Fachlehrkräfte vom FBZ um über die Überführung von Buchenmischwäldern in die Dauerwaldbewirtschaftung zu diskutieren. Im Revier Königsbronn (UFB Heidenheim, Revierleiterin Karin Baur) wurden anhand von drei  Einzelbeispielen die waldbaulichen Möglichkeiten und deren Umsetzung durchgesprochen und die Ergebnisse durch beispielhafte seilwindenunterstützte Fällungen direkt überprüft.

Dabei wurde für alle deutlich: Durch das „Clustern“ führt die Hiebsplanung weg von der einzelbaumweisen Nutzung, hin zur Schaffung und Erhaltung von definierten Verjüngungsgruppen. Damit wird eine gruppenweise Ungleichaltrigkeit initiiert und letztendlich können dauerwaldartige Strukturen im Buchenmischwald erreicht werden. 

Der Workshop zeigte, dass die intensive gemeinsame Diskussion über die waldbaulichen Ziele und die sichere Umsetzung dieser Ziele durch die Waldarbeit zu guten Ergebnissen führt und weiterführende Aufgaben aufzeigt.